Freitag, 30. August 2013

Kurz davor aufzugeben

Und wieder bemitleide ich mich selbst. 
Mein Bauch ist in den letzten Wochen spürbar flacher geworden. Natürlich habe ich mich abgöttisch gefreut... und jetzt? 
Ich habe mich zwar heute und gestern nicht gewogen, aber mein Bauch wird wieder fetter. Ich hatte KEINEN FA, habe mich an mein Kalorienlimit gehalten, keinen einzigen Ausrutscher gehabt. Wie soll ich mich jemals annehmen können, wenn ich fetter werde trotz vernünftiger, gesunder Ernährung? 
Nach meinem euphorischen "Jetzt erst recht" gleite ich wieder ab, habe den Drang, alles in mich hineinzustopfen, zu brechen, Sibutramin zu nehmen, Abführmittel - die ganze Palette. Ich selbst predige so häufig "Lass' den Scheiß sein, hör auf, Dich zu quälen. Iss vernünftig." und jetzt werde ich selbst wieder von dieser grauenvollen Leere in den Abgrund gezogen. Du bist fett. Du bist hässlich. Wertlos. Du schaffst nichts. Bekommst nichts auf die Reihe.  
Ich muss ganz ehrlich sagen: Ich habe Angst. Nicht davor, wieder davon ergriffen zu werden und mich der Essstörung hinzugeben, sondern davor zu leben.  

Gedanken wie "Da Du ja scheinbar ohnehin dazu verdammt bist fett zu bleiben: friss ruhig. Wenigstens ein guter Geschmack im Mund nach all' der Scheiße." schwirren in meinem Kopf herum. Aber eigentlich bin ich gar nicht gewillt zu essen, zumindest nicht aus Hunger. 
"Mach weiter, mehr Sport. Exzessiver Sport wird Dir helfen." - Vielleicht stellt mich mein Körper auf die Probe? "Wtf? Bist Du dumm?! Dein Körper kann nicht denken. Er hat keine moralischen Ansprüche an Dich. Sieh es ein. Du bist und bleibst einfach eine Versagerin. 
 


Kommentare:

  1. für mich is der körper/organismus das intelligentiste system auf diesem planeten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. huhu pfannkuchen :P
      nicht sicher, aber ich wollte zumindest als kind immer sportkommentator werden, also sabbeln mit berufung, wenn man so möchte.

      Löschen
  2. Du bist KEINE Versagerin. Aber was du beschreibst klingt trotzdem nachvollziehbar... All' die verschiedenen Gedanken kenne ich auch... Ich hoffe du findest deinen Weg, wirklich- & ich finde es gut, dass du deine Gedanken aufschreibst und sortierst... Hilft ja oft für einen klareren Blick!

    AntwortenLöschen
  3. Wenn es so einfach wäre, dann wäre es nicht hart erarbeitet! Otze Worman hat Recht, der Körper ist unglaublich intelligent und steckt eine Menge weg, was wir mit ihm anstellen. Aber dafür braucht er Zeit, um sich wieder anzupassen. Du wärst doch auch misstrauisch wenn auf einmal alles glatt läuft.
    Gib ihm und dir Zeit, sie vergeht sowieso. Gib alles, aber nicht auf.

    AntwortenLöschen
  4. Danke für Eure Kommentare, ich bin immer noch ziemlich geknickt und kann deshalb vermutlich auch nicht mit klarem Kopf darauf antworten. Ich habe immer noch diese Trotzhaltung in mir "mal sehen, ob mein Körper immer noch so intelligent ist, wenn ich erst einmal mit ihm fertig bin." ... Ich hätte mir heute am liebsten die Seele aus dem Leib gekotzt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn er von selbst kotzt, is er intelligent - machta ne ohne grund ;) und wenn du ihn versucht dazu zu bringen, dann tut er alles, um nicht zu kotzen - aus dem selben grund: weil er intelligent is ;) du merkst es daran: dass du dich sehr anstrengen musst, bsit du ihn da hast wo du ihn haben willst.. insofern kein widerspruch :p

      Löschen
  5. sehr schöner blog, und gut geschrieben. versteh dich vollkommen.. ich bin momentan am abnehmen, also ich versuche es zumindest. wenn du magst kannst du ja mal auf meinem blog vorbei schauen, würde mich freuen. und am end kann man sich ja möglicherweise gegenseitig motivieren?

    love

    AntwortenLöschen